ohne Google Anlaytics

Botschafter des Kreises

Georg Schäfer, Vorstandsmitglied Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg-Eckernförde

» Mehr lesen

153 neue Unternehmen bringen dem echten Norden 1700 neue Arbeitsplätze

Mit Hilfe der Wirtschaftsförderungsgesellschaften des Landes und der Kreise haben sich vergangenes Jahr 153 neue Unternehmen in Schleswig-Holstein angesiedelt, die 1715 neue Arbeitsplätze geschaffen haben oder noch schaffen werden. 17 Firmen kommen aus dem Ausland. 12 % der Betriebe gehören zum produzierenden Gewerbe, 26 % zum Handel und 63 % stammen aus dem Dienstleistungssektor.

Wie Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz und WTSH-Chef Dr. Bernd Bösche am 06.02. in Kiel mitteilten, blieb die Zahl der Neuansiedlungen gegenüber 2016 nahezu identisch, während die Zahl der Arbeitsplätze um 25 % gestiegen ist: 2016 waren 154 Betriebe mit 1374 Arbeitsplätze angeworben worden. Laut Buchholz und Bösche, die die Ansiedlungsbilanz gemeinsam mit Werner Kässens, Chef der Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungs GmbH (KiWi), präsentierten, stehen die Zahlen für Stabilität und Kontinuität.  

„Die Konjunktur ist robust und vor allem unser Mittelstand sorgt für Wachstum, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze und Investitionen. Wir arbeiten derzeit daran, die Rahmenbedingungen für Ansiedlungen weiter zu verbessern – unter anderem durch einen beschleunigten Breitband-Ausbau und Investitionen in die Verkehrs-Infrastruktur“, sagte Buchholz.

Erfreulich entwickelt hat sich die Bilanz laut WTSH-Chef Bösche unter anderem bei der Größe der angesiedelten Firmen: „Mit durchschnittlich 11 Arbeitsplätzen pro Unternehmen ist gegenüber dem Vorjahr eine leichte Steigerung zu verzeichnen, denn 2016 waren es noch neun Arbeitsplätze pro Betrieb.“ Die Bandbreite bei den Ansiedlungen reiche von der digitalen Wirtschaft über den Tourismus und die Ernährungswirtschaft bis hin zu erneuerbaren Energien sowie Logistik und maritimer Wirtschaft.fileadmin/download/Dateien_fuer_News__Meldungen_/180205_PM_Ansi_Bilanz_final.pdf

WEITERLESEN