ohne Google Anlaytics

Botschafter des Kreises

Johann Bögl, geschäftsführender Gesellschafter des bayrischen Bauunternehmens Max Bögl...

» Mehr lesen

Wirtschaftswochen Schülerplanspiel

Gruppenbild Schüler und Organisatoren

An unternehmerischen Herausforderungen hat es den Schülerinnen und Schülern des WirtschaftsWochen AG-Planspiels ( WiWAG) nicht gemangelt. Kaum hatten die Schüler die Geschäftsführung von drei erfolgreichen Elektronikkonzernen übernommen, drängte ein Musikbox-Hersteller aus Hongkong auf den Markt. Vom ersten Tag an waren die Schüler gefragt, das vormittags von Experten aus der Wirtschaft vermittelte Wissen erfolgreich im Unternehmensspiel umzusetzen. „Als ich am ersten Tag abends nach Hause kam, hatte ich das Gefühl, überhaupt nichts zu verstehen“, so Elisa Dietrich aus Rendsburg. Doch schnell ist sie zusammen mit ihren Mitschülern dahinter gekommen, was die Kennzahlen einer Bilanz bedeuten. Am Ende der Woche kann sie als geschäftsführendes Mitglied der Barden Musica AG den höchsten Gewinn vorweisen. Geschäftserfolge  können sich nur einstellen, wenn man an den richtigen Stellschrauben im Unternehmen dreht, das haben die Schüler gelernt. „Im Gegensatz zu unserem WiPo (Wirtschaft Politik)-Unterricht, der zwangsläufig sehr oberflächlich und theoretisch ist, habe ich hier praktisches Wissen und viele Details kennengelernt, berichtet Patrick Prusinski  vom Beruflichen Gymnasium in Husum.
Gastgeber dieses einwöchigen Seminars war das Unternehmen Hobby-Wohnwagenwerk in Fockbek, das bei den Schülern nicht nur durch die interessante Werksführung, sondern auch als möglicher Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb auf sich aufmerksam gemacht hat. Stefan Götze, Personalleiter bei Hobby, betonte außerdem die Bedeutung des Netzwerk-Ausbaus und des Austauschs mit anderen Akteuren aus der Wirtschaft, die ein solches Planspiel mit sich bringt. Nicht zuletzt mit den Veranstaltern, den Wirtschaftsförderungsgesellschaften aus Rendsburg-Eckernförde und Nordfriesland sowie den Unternehmensverbänden Mittelholstein und Unterelbe-Westküste, die alljährlich die Organisation und Finanzierung übernehmen. Firmen, die ebenfalls ein Seminar in ihrem Firmensitz ausrichten möchten, können sich an die Wirtschaftsförderung Rendsburg-Eckernförde wenden (www.wfg-rd.de).
Das WiWAG-Planspiel ist eine computergestützte Simulation des Unternehmensalltags. Die Schüler bilden die Unternehmensleitung und besetzen die Verantwortungsbereiche Finanzen, Produktion, Personal, Marketing. Mehrere Schülerfirmen treten dabei gegeneinander an und tauchen in betriebswirtschaftliche Themen ein. Entwickelt wurde das Spiel bereits vor 30 Jahren in der Schweiz. Es wird laufend aktualisiert und heute durch die Joachim Herz Stiftung vergeben.